Starke Innenstädte für Nordrhein-Westfalen

378.050 Euro für Ennigerloh und Telgte


Das neue Jahr beginnt mit guten Nachrichten: Die NRW-Koalition stärkt mit noch einmal fast 25 Millionen Euro die Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen. Das Land unterstützt mit dem Geld Kommunen dabei, Leerstände zu füllen, gezielter zu verhandeln oder neue Innenstadt-Allianzen zu schmieden. 241.700 Euro aus diesen Fördergeldern fließen in die Innenstadt von Ennigerloh, 136.350 nach Telgte. Die Projektumsetzung kann sofort starten. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier:
„Unsere Innenstädte sind Wirtschafts-, Wohn- und Lebensraum und sollen es bleiben. Die City ist nicht nur Aushängeschild einer Gemeinde, sondern auch ein Ort der Begegnung für die Menschen. Wir müssen die Zentren lebendig halten, denn von einer starken Innenstadt profitieren alle in Ennigerloh und Telgte. Corona hat vor allem den Einzelhandel in unserer Stadt stark getroffen und die Konkurrenz mit den großen Onlineanbietern drastisch verschärft.
Das Förderprogramm ist deshalb für unsere Händlerinnen und Händler, aber auch die Bürgerinnen und Bürger, ein echter Lichtblick. Die bereits dritte Programmphase seit 2020 zeigt zudem den Bedarf vor Ort. Mit dem Sofortprogramm werden nunmehr insgesamt über 200 Kommunen mit rund 95 Millionen Euro Landesförderung unterstützt. Mit dem Fördergeld ist die NRW-Koalition den Kommunen eine Stütze in der Pandemie  und greift ihnen vor Ort unter die Arme. Ennigerloh und Telgte aus dem diesjährigen Sofortprogramm zusammen 378.050 Euro.

Daniel Hagemeier MdL zu Besuch im Telgter Rathaus

Telgte. „Die kommunale Familie ist mir wichtig“, machte Daniel Hagemeier im Telgter Rathaus deutlich. Im Rahmen seiner Bürgermeistergespräche zum Jahresbeginn besuchte der heimische CDU-Landtagsabgeordnete jetzt Bürgermeister Wolfgang Pieper. Beim Gespräch dabei waren auch die CDU-Ratsherren Christoph Boge  und Josef Strotmeier.

Die Wertschätzung der kommunalen Ebene finde auch Niederschlag in der Politik der CDU-geführten Landesregierung, ist Hagemeier überzeugt. Über 14 Milliarden Euro flössen in diesem Jahr an die Städte und Gemeinden in NRW: „So viel wie nie zuvor.“ Dabei stiegen die Schlüsselzuweisungen für Telgte um rund 156.000 Euro auf rund 2,7 Millionen. Dass die Landesregierung kommunalfreundlich handele, konstatierte auch Wolfgang Pieper. Neben den Schlüsselzuweisungen profitiere Telgte in erheblichem Maße von den Förderprogrammen des Landes. „Ohne diese Fördermöglichkeiten hätten wir Projekte beispielsweise im Radwegebau nicht umsetzen können“, so der Bürgermeister. In absehbarer Zeit werden weitere Fördermittel in die Wallfahrtsstadt fließen, der SV Ems Westbevern bekomme 88.000 Euro für ein Kleinspielfeld, kündigte Hagemeier an. Die zehn Prozent Eigenanteil übernehme die Stadt gerne, versicherte Pieper: „Das ist gut investiertes Geld.“


Nahversorgung in Vadrup sichern – wir arbeiten dafür!

 Wir wollen eine Nahversorgung mit Lebensmitteln für Vadrup sichern.

Auf Initiative des Vorsitzenden des Bau- und Planungsausschusses Dietmar Große Vogelsang (CDU) wurde im letzten Jahr eine fraktionsübergreifende Projektgruppe mit der Stadtverwaltung zu diesem Thema gegründet. Mittlerweile deuten sich konkrete Lösungsmöglichkeiten an und daran wird intensiv weitergearbeitet. 
Alle Fraktionen haben dazu gemeinsam folgende Stellungnahme zur Nahversorgung in Westbevern-Vadrup veröffentlicht.