Neuigkeiten

15.02.2020

Gemeinsamer Beschluss der Fraktionen zum Ausbau der B51

Der Rat der Stadt Telgte favorisiert den Planfall 5!


29.01.2020

Vergrößerung der Schulflächen

Antrag:
Die Verwaltung wird beauftragt, die der Don-Bosco-Schule zur Verfügung stehende Fläche zu vergrößern und eine mögliche Erweiterung der Schule in die Parzelle Flur 51, Flurstück 420 (bisherige Nutzung: Straßenfläche, Stellplätze und Grünfläche) hinein planerisch vorzubereiten.


16.12.2019

Haushaltsrede 2020

Die Haushaltsrede von unserem Fraktionsvorsitzenden Christoph Boge in der letzten Ratsitzung im Jahr 2019.


04.12.2019

Ortsdurchfahrt Westbevern

eine Masterthesis von Markus Neuhaus



27.11.2019

Ärztliche Versorgung

Zeitungsbericht aus der WN vom 22.11.2019

Veranstaltung mit Karl-Josef Laumann


11.11.2019

Podiumsdiskussion mit Minister Karl-Josef Laumann

Thema " „Ärztliche Versorgung sichern, wie gelingt das?

am Mittwoch, 20. November 2020
um 19.30 Uhr

im Bürgerhaus in Telgte

mit unserem

Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW
Karl-Josef Laumann

Geschäftsbereichsleiter Kassenärztliche Vereinigung

Ansgar von der Osten


als Vertreter der Ärzteschaft in Telgte

Dr. med. Jens Huber

Moderation: Christoph Boge

Zu dieser öffentlichen Abendveranstaltung laden wir Sie herzlich ein.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Bitte klicken Sie auf den Link um nähere Informationen zum Thema zu erhalten
Flyer "Ärztliche Versorgung" 


03.08.2019

Stellungnahme der CDU zum Projekt 4 + 1

dem geplanten Ausbau der B 51 und der B 64n zwischen Münster und Rheda-Wiedenbrück



03.07.2019

Die CDU-Ortsunion hatte eingeladen und viele Interessierte kamen

Diesmal ging es bei der Reihe „CDU vor Ort“ zum Betrieb Kraege Beerenpflanzen in der Delsener Heide.
Die Firmeninhaber Stefan Kraege und Markus Staden begrüßten die zahlreichen Gäste. Seit 1958 ist der Betrieb in Telgte ansässig, berichtete Stefan Kraege. Zunächst wurden Rosen gezüchtet, später wurde die Produktion auf Erdbeeren umgestellt, wobei der Trend zum Selbstpflücken der aromatischen Früchte den ersten großen Aufschwung für den Betrieb brachte. Später standen nicht mehr die Früchte, sondern die Produktion und Vermehrung der Erdbeer- und Himbeerpflanzen im Vordergrund. Mit der Entwicklung der Frigotechnik, einer speziellen Kühltechnik, wurde es möglich, Erdbeerpflanzen auf Vorrat zu produzieren und innerhalb weniger Tage auf Bestellung zu liefern. Schon wenige Wochen nach Pflanzung kann geerntet werden. Besonders interessant ist die dadurch erreichte Staffelung der Ernte.


24.06.2019

„CDU vor Ort“:

Betrieb Kraege Beerenpflanzen in der Delsener Heide.

Die CDU-Ortsunion hatte eingeladen und viele Interessierte kamen. Diesmal ging es bei der Reihe „CDU vor Ort“ zum Betrieb Kraege Beerenpflanzen in der Delsener Heide.

Die Firmeninhaber Stefan Kraege und Markus Staden begrüßten die zahlreichen Gäste. Seit 1958 ist der Betrieb in Telgte ansässig, berichtete Stefan Kraege. Zunächst wurden Rosen gezüchtet, später wurde die Produktion auf Erdbeeren umgestellt, wobei der Trend zum Selbstpflücken der aromatischen Früchte den ersten großen Aufschwung für den Betrieb brachte. Später standen nicht mehr die Früchte, sondern die Produktion und Vermehrung der Erdbeer- und Himbeerpflanzen im Vordergrund.


14.06.2019 | Frauen Union Kreisverband Warendorf

„Upskirting - das voyeuristische Fotografieren unter den Rock einer Frau - vollumfänglich unter Strafe stellen!“

„Die Frauen Union Kreis Warendorf-Beckum fordert, „Upskirting“ – das voyeuristische Fotografieren unter den Rock einer Frau - vollumfänglich unter Strafe zu stellen. „Upskirting“ ist erniedrigend, einfach nur abstoßend und verletzt das sexuelle Selbstbestimmungsrecht der Frau.“, so Elke Duhme, Vorsitzende der Frauen Union Kreis Warendorf-Beckum.

Die bestehende Rechtslage bietet für Opfer von „Upskirting“ aus Sicht der Frauen Union keine zufriedenstellende Antwort. Opfer können sich zwar auf den Straftatbestand der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen (§201a StGB) berufen, aber: Das greift nur, wenn von dem Opfer in einer Wohnung oder in einem gegen Einblick besonders geschützten Raum unbefugt eine Bildaufnahme hergestellt oder übertragen und dadurch der höchstpersönliche Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt wurde.



Nächste Seite